Montag, 26. Juli 2010

Warum ein Autoschrauber kein gehebeltes Fremdwährungs- Zinsdifferenzgeschäft leveragen kann...

Keine Bange, der Titel soll nur ein wenig die Intransparenz der Finanzprodukte hervor heben. Denn wer kann in dieser schnelllebigen Welt von heute schon sagen, dass er immer alles wüsste und/ oder könnte, mhm?
Um so erstaunlicher, dass es immer wieder Leute zu geben scheint, die glauben, sie wüssten alles. Oder zumindest so tun. Oder schlimmer, von anderen so eingeschätzt und unterstützt werden.


Haben Sie sich schonmal gefragt was der TÜV, ja diese Autoprüfungseinrichtung, was der TÜV eigentlich bei Finanzdienstleistern bewertet? Was bedeutet eigentlich "wertvoll" oder "gut". Und in Bezug zu was? Mal ernsthaft, die Asche meiner Oma ist für mich wertvoll, hat aber für sonst niemanden eine Bedeutung. Ihre Schuhe passen Ihnen (hoffentlich) gut, würden mir aber aller Wahrscheinlichkeit Schmerzen bereiten.
Abgesehen davon, dass die Bewertung subjektiver Empfindungen wie Geborgenheit und Vertrauen wertlos ist - haha, ein Werturteil -, so ist sie ja meistens auch falsch. Rating kommt von Raten. ;)

Wären diese Portale gut, gebe es signifikant weniger Falschberatungen, oder nicht?

Wenn nun diese auch so geilen Internetbewertungsportale was taugen würden, würde es ja keine Nepper, Schlepper und Bauernfänger mehr geben, oder? Wie zum Geier erklären Sie sich dann, dass diese Nieten in Nadelstreifen immer noch umher ziehen... mit besten Empfehlungen glücklicher Verbraucher?

Das einzige was gegen Idioten & Betrüger schützt, ist eine gute allgemeine Bildung, ein gewisses Verständnis sowie der Willen sich mit dem Thema zu befassen. Und selbst das schützt nur bedingt.
Wie sonst kommt es bloss, dass auch anerkannte Betrüger ein paar Jahre lang beste Bewertungen erhalten haben?

Gewollte Intransparenz

Bild dir (d)eine Meinung, die Betonung liegt auf dem "D". Im Laufe der nächsten Tage werde ich mal ein paar Portale unter die Lupe nehmen. Witzig, heute bin ich über "werfinanz" gestolpert. Allen Beratern von dort, welche ich kenne, kann ich Falschberatungen nachweisen.
Ja, bin selbst dort registriert. Meine Fehler wurden aus dem eigenen Geldbeutel bereinigt, und bei den anderen? Wer weiß...

Die Produkte sind extra kompliziert aufgebaut, Intransparenz ist explizit gewollt. Die meisten selbsternannten Berater können nicht mal die unverbindlichen Modellrechnungen Ihrer Versicherungen nachkalkulieren. Wissen nicht, dass manche Kosten nicht berücksichtigt sind aber trotzdem abgezogen werden usw. usf.

Was will mir das sagen? Der Verbraucher kann fast nie die Qualität beurteilen, denn verkaufen wird überall stärker gelehrt als Fachwissen. Nicht nie, aber so gut wie nie!

__________________________________________

PS. Einen schönen Gruß an meinen Freund Roland. Der Einzige, der es in den letzten Jahren geschafft fehlerfrei seinen eigenen Bedarf in Eigenregie zu decken. Der Witz an der Sache, zwei Produkte waren nicht "retail" und musste deshalb eh über einen Makler abgeschlossen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen