Mittwoch, 11. August 2010

Pump and dump

Weder ein Saufspiel noch Verhaltensmuster die als pervers gelten würden, im Prinzip "nur" eine Blase für betrügerische Absichten bei Aktien.
Mal ehrlich, kaum einer ist nicht in sozialen Netzwerken wie z. B. XING, facebook, studiVZ oder den vielen anderen. Nun gibt es Penner die dort Werbung machen, nichts Neues, nur die o. g. Masche ist in Deutschland kaum bekannt.

Pump and dump

Das besagt grob, dass Anleger mit wahnwitzigen Aussagen (entscheidende Technologie, IBM von morgen, Marktführer, Allteinstellungsprodukt, patentiertes AIDS Mittel, Krebsheilung, etc.) geködert wird. Meist geschieht das mit penny stocks (also Unternehmen deren Aktien Cents kosten).
Hier wird im Hintergrund Werbung gemacht, die Betrüger schieben Aktienpakete hin und her und treiben so künstlich den Kurs hoch. Während immer mehr Doofe einsteigen, steigen die Betrüger irgendwann aus und der Anleger bleibt auf wertlosen Papieren sitzen.

Der Anleger schlägt zurück

Selbst schuld, wer auf unseriöse Ansprache nach dem AUA Prinzip - Anhauen, Umhauen, Abhauen - reinfällt.
Was sonst noch unseriöse sein könnte, hat die BaFin schön als Broschüre für den Verbraucher heraus gebracht.

Was lernen wir wieder daraus? Gier frisst Hirn! Wer seriöse Beratung will, egal ob Aktien, Fonds, Versicherungen oder sonstiges, der soll einen Fachmann fragen. Am besten von Auge zu Auge...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen