Montag, 24. Januar 2011

Abzocke: Krankenkasse langt bei Hartz- IV- Empfänger und Armen zu


Sofern Krankenkassen nicht mit ausreichend mit ihrem Geld haushalten, dürfen sie nebst Bundeszuschüssen einen Zusatzbeitrag erheben. Dieser soll bei geringen Einkommen via Sozialausgleich abgefangen werden, für 2011 findet jedoch kein Sozialausgleich statt.
Der Gesundheitsfonds müsste beispielsweise für Hartz IV Empfänger zahlen. Dadurch dass der Sozialausgleich 0€ beträgt, verlieren die Kassen effektiv Geld. Sechs Kassen nutzten ein neue Regelung der Bundesregierung und umgehen dieses Problem mittels einer Satzungsänderung.
Durch die Änderung können Geringverdiener in die Pflicht genommen werden, diese sind voll zur Zahlung verpflichtet. Ist ein Zusatzbeitrag schon eingeführt, entsteht kein Sonderkündigungsrecht, da eine Satzungsänderung dieses nicht auslöst.

Zu der Abzocke selbst ist wenig zu sagen. Und es trifft jeden bei der Kasse, denn dieser Mist löst ja schon wieder Verwaltungsaufwand und damit Kosten aus. Wann kapieren die Regierenden endlich, dass zu viele Einzelfallregelungen und zu viel Bürokratie schädlich statt förderlich sind?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen