Donnerstag, 3. März 2011

Gesundheitsfonds: Neue Abzocke zu Ungunsten der Versicherten

Der Gesundheitsfonds wird Ende 2011 wegen der Erhöhung auf 15,5% Beitragssatz wohl 6,2 Mrd Euro Liquiditätsreserve anhäufen. Diese wird nicht an die Kassen ausgezahlt obwohl einige wegen Finanzierungsproblemen einen Zusatzbeitrag erheben. Über acht Millionen Versicherte sind betroffen.

Für finanzschwache Kassenmitglieder wurde ein Sozialausgleich eingeführt, welcher aus Steuermitteln finanziert werden sollte. Für 2011 beträgt der Sozialausgleich exakt 0,00€. Kraft Gesetzes wurde die Steuerfinanzierung heimlich auf 2015 verschoben. Aktuell soll der Ausgleich aus der Liquiditätsreserve erfolgen. Diese sollte ursprünglich nur 3,0 Mrd Euro betragen, ca. 20% eines Monatsbeitrags. Eine Verzinsung des Mehrbeitrags findet nicht statt, eine Entschädigung für die den Kassen enthaltenen Geldern auch nicht.

Trotz einmaligem Zuschuss des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) von 2,0 Mrd Euro in 2011 wird bis 2014 mit 16 Euro Zusatzbeitrag gerechnet. Die Kassen sehen Änderungsbedarf, weil keine Steuergerechtigkeit erfolgt aber der Beitrag trotzdem stieg.

Meinung des Autors zum Thema:
Mal wieder ein großartiges Beispiel dafür was geschieht, wenn man Politikern Geldern anvertraut. Besonders ärgerlich ist, dass jetzt Geld gehortet wird aber der Sozialausgleich für 2011 0,00€ beträgt. Glatter Betrug: Mehr einsammeln, nichts verzinsen, nicht mehr auszahlen.
Nichts für Ungut. Statt ständig den Beitrag zu erhöhen könnte man auch einfach mal die Obergrenze für Beiträge bei der gesetzlichen Kasse streichen. Mir kann niemand glaubhaft erklären warum ein (qualifizierter) Berufsanfänger mit 42.000€ Jahresbrutto das gleiche zahlen soll wie ein Manager mit 100.000€ Jahresbrutto. Gerechtigkeit sieht anders aus!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen