Sonntag, 1. Mai 2011

Deutsche Staatsanleihen sind ein Risiko für Privatanleger

Mit einer Schuldenquote von 76% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) ist Deutschland international ein guter Schuldner. Kritisch ist die implizite Verschuldung, jene Kosten welche beispielsweise durch Pensionen etc. kommen, welche die Verschuldung auf 400% treibt. Diese kann bereits nicht getilgt werden.

Risiko Rente

Die Rente ist mathematisch eine lange Anleihe mit ungewissen Zins (Koupon), Privatvorsorge ist unvermeidbar. Bei klassischen Versicherungen wird zu 70% und mehr in Staatsanleihen investiert. Rentner hängen so indirekt an der Zahlungsunfähigkeit Deutschlands, welche durch die Inflation vermieden wird.

Schneeballsystem auf Staatsniveau

Deutschland schafft einen künstlichen Absatzmarkt, denn Versicherungen dürfen fast nur Staatsanleihen kaufen. Mittels Geldvermehrung wird so stückweise entschuldet, wodurch Rentner mit klassischen Lebens- und Rentenversicherung schleichend enteignet werden. Experten raten deshalb zu breit gestreuten Portfolios, denn sonst geht der Rentner mit dem Staat baden

Meinung des Autors zum Thema:
Vereinfachung für den Laien: Heute kann man für 1000€ Waren kaufen. Sind morgen 2000€ im Umlauf, können die Händler ihre Preise verdoppeln. Die Ware bleibt in Relation gleich teuer, nur hat leider nicht jeder plötzlich sein Geld verdoppelt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen