Mittwoch, 18. Mai 2011

Ich schäme mich für Deutschland!

Liebe Leser,

kennen Sie das Gefühl, wenn Sie vor Scham im Boden versinken wollen? Bei mir hat es eben eine neue Stufe erreicht, aber lesen Sie unten selbst.

Bekannt ist, dass in Deutschland das Lohnniveau fällt, der Billiglohnsektor wird ausgeweitet. Erschreckend ist dabei, dass mehr als zwei Millionen Arbeiter keine sechs Euro die Stunde verdienen (70% mit Ausbildungsberuf, 7% Akademiker). Nochmal eine gute Millionen verdient keine fünf Euro die Stunde.

Und die Folge der Billigpolitik?

In Belgien (!) protestieren die Gewerkschaften, dass in Deutschland (!) zu wenig gezahlt wird. Heinrich als Synonym für den Deutschen Michel bekommt 4,81€/ Stunde, ein Grund um für das Nachbarland auf die Straße zu gehen.

In Belgien protestiert man für bessere Löhne in Deutschland

Glatter Hohn, dass man da immer darauf pocht, wir seien/ sind Exportweltmeister . Klar, dass viel raus muss, wenn im Inland Käufer kaum Geld haben. Verschleudern lässt sich Ware auch günstiger, wenn die Produktion nicht so viel kostet. Aber das hier?

Deutschland, setzen, sechs!

Bei fr-online findet sich u. a. ein Artikel, der mich zu diesem Statement bewogen hat. Ein böser Mensch würde jetzt sagen, Deutschland schafft sich ab. Womöglich trifft es aber nur den Nagel auf den Kopf...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen