Dienstag, 20. September 2011

Absurd - Pokern ist steuerbar aber anderes Glücksspiel ist es nicht

Das ist deutscher Wahnsinn! Pokerspieler sollen künftig Steuern zahlen. Ist nicht schlimm aber irgendwie schizophren! Poker wird überall als Glücksspiel angesehen, weswegen man eine Menge Geld bezahlen muss, wenn man Poker Veranstaltungen umsetzen mag. Lizenzkosten mal ganz außen vor.

Geld verdienen können damit die wenigsten, denn es bleibt trotz aller Wahrscheinlichkeiten ein Glücksspiel. Aber weil kein Geld in der Kasse ist, wird Pokern jetzt besteuert, weil es eine nachhaltig auf Gewinn ausgelegte Tätigkeit ist.
Warum das bei Berufs- Lottospielern wie Tippgemeinschaften nicht so ist? Weil man dann Werbungskosten ansetzen könnte, was ja den kräftig mitverdienenden Staatsäckel belasten würde. Und das geht ja nicht...

Das Bild können Sie durch anklicken vergrößern, sowie durch Rechtsklick "speichern unter...".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen