Sonntag, 11. September 2011

User Frage: Geld für Immobilie sparen 3-5 Jahre, was ergibt den beste Zins zum sparen?

Die u. g. Anfrage erreichte mich über ein Forum:

Hallo,
würde mir gerne ein Eigentumswohnung in 5 Jahren zulegen mit meiner Freundin, wobei ich das auch jetzt könnte, habe aber kein Eigenkapital, daher hoher Zins :(
Womit erziele ich jetzt den größten Zinsatz zum sparen, wenn ich 3-5 Jahre lang spare und jeden Monat 350-500€ weg lege. Sparbuch wäre 0,50 - 2,50% an jährlichen Zins.
Hatt jemand da ein paar Vorschläge für mich, wäre sehr dankbar. Bin 27 Jahre alt, oder lieber jetzt ohne Eigenkapital Wohnung kaufen, weiss ja nicht wie der zins in 5 Jahren ist ?

Meine Antwort:

Die Frage hinter dem Problem lautet doch, ist es günstiger mir heute die Kreditkonditionen bei laufender Miete und Sparvorgang zu sichern oder direkt zu kaufen?
Tendenziell, ohne Ihre Situation genauer zu kennen, erscheint mir in Ihrem Fall erstmal sparen und später kaufen sinnvoll, denn:
  • Ihre Familienplanung ist mit 27 nicht ansatzweise abgeschlossen; Risiko: Größe & Lage, z. B. wegen Kindern, Verkauf wegen Barrieren im Alter usw.
  • Ihr beruflicher Werdegang steht noch ganz am Anfang; Risiko: Wohnortwechsel & Doppelbelastung
  • Immobilien sind tendenziell eher wertbewahrend als wertsteigernd, Sie dürfen wegen einer Immobilie nicht auf Ihre Altersvorsorge verzichten, diese Doppelbelastung wird oft nicht richtig berücksichtigt
  • Richtig ist, dass wir ein Zinstief (~4%) haben, Sie müssen aber die extrem höhere Belastung bedenken UND berechnen, wenn die Zinsen nach der Zinsbindung steigen (z. B. auf 8%)
Hinzu kommen noch kalkulatorische Gründe, denn Banken unterscheiden je nach Eigenkapital zwischen denn Darlehen sowie den Konditionen. Sie müssten momentan anscheinend (?) ü100% (Makler, Gebühren, etc.) finanzieren, was das Darlehen zum aktuellen Niveau überproportional teuer gestaltet. Versuchen Sie auf jeden Fall unter 100% zu kommen, besser unter 80%, das erleichtert Ihnen das Leben ungemein.
Für eine exakte Berechnung bedarf es aber einer ausgiebigeren Beratung, welche ich jedoch nicht leisten kann. Dazu müsste ich Sie bei Interesse an meinen Geschäftspartner weiter empfehlen, welcher Sie auf
Wunsch auch via Internet (screen sharing) oder Telefonkonferenz beraten könnte.



Für den Ansparvorgang sollten Sie erstmal in Euro notierte Unternehmensanleihen (keine Aktien!) bonitätsstarker Unternehmen (z. B. Lufthansa etc.) in Erwägung ziehen. Sie bekommen auf feste Laufzeiten einen festen Zins sowie eine 100% Rückzahlung Ihres Kapitals, die Zinsen liegen aber bei guten 6%, was deutlich über dem aktuellen Bankenniveau der meisten Banken liegt.
Gebühren fallen meist gar keine an, höchstens ein einmaliges Honorar (i. d. R. 1,2% inkl. MwSt. bzw. ein Monatssparbeitrag + MwSt.) sowie eine Depotgebühr von ca. 15€ p. a. So günstig kommen Sie nicht ohne Risiko an diese Rendite. Vorausgesetzt Sie Vertrauen in die Substanz derartiger Unternehmen.

Aber auch hier wäre eine ausgiebigere Beratung notwendig. Diese werden Sie von den meisten "Beratern" nicht erhalten, weil diese entweder die notwendige Lizenz nicht haben (z. B. Makler/ freie Vermittler brauchen eine §32KWG Zulassung) oder keine Honorar bei Privatpersonen berechnen dürfen (z. B. Bänker). An dieser Stelle- Achtung Eigenwerbung- gerne dass Angebot, dass Sie sich an mich wenden dürfen.


Fondssparpläne sind auch eine Lösung, wenn Sie relativ konservativ agieren, da Sie das Geld in fünf Jahren verlustfrei benötigen. Da aufgrund der Laufzeit die Kosten die Rendite maßgeblich beeinflussen, sollten Sie ETFs in Erwägung ziehen. Hier ist es zzt. sogar möglich Sparpläne OHNE jedwede Gebühren zu eröffnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen