Dienstag, 20. September 2011

Wie unabhängig ist Ihr Vermittler wirklich?

Gelegentlich kommt die Frage rein, woran man denn erkennen könnte ob der Vermittler wirklich unabhängig ist. Streng genommen kann es der Laie gar nicht. Denn selbst ein Ausschließlichkeitsvertreter wird durch Nennung seiner Kooperationspartner versuchen den Eindruck zu erwecken, er hätte Auswahl. Dass er sich damit auf rechtlich dünnes Eis begibt (vgl. §59 VVG) ist eine ganz ander Geschichte.

Aber selbst bei "echten" freien Vermittlern gilt es oft Kröten zu schlucken. Unten finden Sie eine Auswahl von Vertrieben, welche nicht wirklich unabhängig sind. Zwar stehen mehrere Produktanbieter zur Auswahl, nur kann man das intern durch Provisionsschlüssel leicht drehen, dass es keine echte Auswahl ist.
Nehmen wir an für Pfefferminzia bekommt der Vertreter Faktor 1,2 und für Apfelsinia nur Faktor 0,8. Für den gleichen Vertrag ergibt sich so eine Provisionsspanne von 50% für die gleiche Arbeit. Ein Schelm wer Böses denkt...

Schauen Sie beim nächsten Mal also genauer hin wo Ihr "Berater" her kommt und wie unabhängig er wirklich sein kann. Und ja, teilweise kaufen Versicherungen ganze Pools oder Vertriebe und versuchen so durch die Hintertür irgendwo rein zu kommen: Sonderkonzepte, Rabattvollmachten, etc.
Fies ist, dass Versicherungen ihre Beteiligungen nicht melden müssen, wenn sie unter 10% liegen. D.h. wenn ein Versicherungs- Konglomerat die Geschicke im Hintergrund lenkt, kommen sie als Laie gar nicht dahinter. Anbieter wie MLP würden das jetzt leugnen, merkwürdig nur, dass ehemalige etwas ganz anderes behaupten...
Mal ehrlich, wer liest denn schon bitte die Aktienberichte von der Firma seines Beraters durch, hm? 

Einen Kölner Pool vom HDI- Gerling / Aspecta (welche jetzt auch HDI- Gerling ist) hat es bereits erwischt und er ist über den Jordan gegangen. Mal gucken wie es den anderen ergeht.

Wie immer, Sie können das Bild mit Rechtsklick speichern unter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen