Donnerstag, 10. November 2011

Rechtsschutzversicherung - Gründe für Reiseminderungskosten

Der Deutsche ist streitsüchtig, so sagt man im Ausland häufig. Ganz falsch ist das auch nicht, wenn man bedenkt, dass ca. 7,1% aller Urlauber nach dem Urlaub klagen. Dabei geht es oft einfacher, und ohne die u. g. grundlegenden Verhaltensweisen hat die Rechtsschutzversicherung auch kaum eine Chance den Rechtsstreit zu gewinnen.

Was also tun?

Den Reiseleiter oder den Hotelbesitzer ansprechen, die Mängel bildlich dokumentieren (bitte kein Handy!) und sich die Mängel gegenzeichnen lassen. Oft gibt es hier schon einen Rabatt angeboten, ob man den annimmt ist einem selbst überlassen, nur hat man dann häufig keinen Anspruch mehr daheim. Also gut abwägen.
Die Reiseleitung muss übrigens nicht unterzeichnen, aber es ist vom Vorteil. Gut ist auch, wenn Sie Zeugen haben, welche nicht zu Ihrer Familie gehören, z. B. die armen Teufel aus dem Nachbarzimmer. Gleichzeitig lernen Sie so neue Leute kennen.

Und wenn alles nichts hilft?

Bevor man die Rechtsschutzversicherung bemüht, sollte man gucken ob man nicht mit einem selbst verfassten Schreiben zum Ziel kommt. Wird dann immer noch gemauert oder die Zugeständnisse sind inakzeptabel, dann ab zur Rechtsschutzversicherung und den juristischen Hammer geschwungen...

Womöglich helfen diese Informationen der Stiftung Finanztest. Mit dem Linksklick wird das Bild vergrößert und mit Rechtsklick erhalten Sie "Speichern unter...". Viel Erfolg!


Grüße Ihr
Walter Benda

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen