Sonntag, 5. Februar 2012

Keine BU bei Mobbing

Laut BGH (Az. 3 IV ZR 137/10) ist Mobbing kein Grund für eine Berufsunfähigkeit sondern ein Versicherungsfall gemäß § 1 II S1 MB/KT, da eine „konfliktbedingte Arbeitsplatzunfähigkeit“ vorliegt! Gegenüber dem Versicherungsnehmer sind arbeitsrechtliche Schritte zur Vermeidung unzumutbar, da so etwas laut gängiger Rechtssprechung nicht in seinem Einflussbereich liegt bzw. unzumutbar ist, da Karriere hemmende usw.

Das bedeutet, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht zahlt und nur das Krankentagegeld einspringt. Mir fällt aus dem Kopf auch nur ein Anbieter ein, wo es anders wäre.

Krankentagegeld und Berufsunfähigkeitsversicherung gehören zusammen

Logische Folge, was gute Berater schon immer gesagt haben, zu einer guten Berufsunfähigkeitsversicherung gehört auch ein gutes Krankentagegeld (KTG). Auch deshalb, weil viele Leide "nur" ein paar Monate Ausfall verursachen und damit unter das KTG statt die BU fallen.

Abschlussprüfungen am Do/ Fr

Bitte entschuldigen Sie die kurze Meldung, aber am Donnerstag & Freitag habe ich die Abschlussprüfung zum Finanzfachwirt, auch ich sollte da etwas lernen. Dazu die Tage eine ausführlichere Ausarbeitung, auch in Anlehnung an die Körperschutz Police der Allianz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen