Freitag, 18. Mai 2012

HUK bezichtigt Allianz der Verbrauchertäuschung bei Kfz- Versicherung



Da online Vergleichsportale bis zu 100€ Provision je Vertrag verlangen, werden hohe Kosten verursacht. Teilweise wird der Kunde jedes Jahr umgedeckt, wobei der Marktführer Check24 das bestreitet. Einige Versicherer kauften das Portal aspect online, da sie sonst nicht bei den Vergleichen auftauchen. Unabhängig nennen sie ihre Mogelpackung auch noch... tztz

Preiswettkampf trotz roter Zahlen


Preissteigerungen im Neugeschäft erfolgten schon. Die Schadenquote liegt bei 107%, was bedeutet dass die Versicherer für jeden Versicherten draufzahlen. Die HUK liegt bei 102,3% und ist mit 8,68 Millionen versicherter Fahrzeuge Marktführer, die Allianz ist mit 8,2 Millionen Fahrzeugen Zweiter.

Beschissen wird von jedem


Der neue Allianz Tarif wurde entwickelt um in den Vergleichen oben zu stehen, umfasst aber kaum Basisleistungen. Leistungen müssen als Pakete dazu gebucht werden, was den Preis wieder über Marktniveau treibt. Laut HUK eine Mogelpackung wie die Werbung "60 Prozent auf alle frei geplanten Küchen" ...

Und die Moral von der Geschicht'


Gier frisst Hirn bewahrheitet sich! Grundsätzlich sind mehr Tarife und Optionen für Verbraucher ja gut, nur leider sind die hier zu undurchsichtig! Der Laie kann Details wie "Abzug neu für alt" etc. kaum beurteilen/ vergleichen. Hauptsache billig, aber hinterher motzen, wenn die Leistung nicht stimmt.

Ich frage mich warum die Leute bei Aldi in den Schrottwochen billig einkaufen und nichts erwarten, es aber bei Versicherungen anders sein soll?

Eigentlich müsste die Kfz- Versicherung der erste Markt werden wo die Honorarberatung Standard wird, denn an der Preisschrauber ist nicht mehr zu drehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen