Mittwoch, 15. August 2012

Privat: Autoschrauber statt Finanzer

Was macht ein FDL (Finanzdienstleister) aka Versicherungs-Yogi am Morgen wenn er um unsägliche kurz nach sechs aus dem Bett geklingelt wird... genau, erstmal ein JabiKo (= janz billischen Korn). Da aber der Weckgrund und mein Arzt gegen diese Form des Frühalkoholismus sind habe ich notdürftig gegessen und mich dann an die Recherche gemacht was an meiner Asi-Schleuder, ein schicker 3er BMW, denn kaputt sein könnte.

In Frage kamen die Wasserpumpe, die Visco-Kupplung, mangelnde Kühlflüssigkeit oder ein Leck im Kühlkreislauf, defekte Elektronik (der Messer z. B.) und ggf. die Zylinderkopfdichtung (das wäre arschteuer!).

Schmutzige Hände aber funktionierendes Töff-Töff


Nachdem ich mich die letzten 2,5h Stunden schmutzig gemacht habe, läuft der Wagen aber wieder. Die Wasserpumpe habe ich entdreckt, die Schrauben der Visco-Kupplung fest gezogen (gut die musste eh ab um an die WaPu zu kommen), Flüssigkeit nachgefüllt und rausgefunden wo es rausläuft: am Einfüllbehälter. Das ist insofern blöd, als dass es etwas umständlich ist den zu wechseln, und wert ist es mir auch nicht. Wenn ich einmal im Monat Kühlflüssigkeit nachfüllen muss ist das auf Sicht von zwei Jahren preiswerter als die Reparatur... also wie mit dem JabiKo, immer schön nachfüllen. Aber irgendwie sagt mir mein Gefühl, dass auch zur Belohnung mein Hobby-Alkoholismus im Schrank bleiben muss...

Kein Korn am Morjn


Bevor Sie übrigens fragen, ich bin da nicht anders als andere FDL, ich kann mich um diese Uhrzeit lediglich schon wieder artikulieren. Also ohne Steine im Mund oder Pelz auf der Zunge. Und prompt klingt das Telefon ob ich nicht frühstücken mag, der kenne da einen tollen Drink mit kaum Umdrehung. Na dann Prost! :P

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen