Mittwoch, 21. November 2012

Versicherungskunden bekommen (mal wieder) weniger Geld - Nachtigall ich hör dir trapsen...

Danke an meinen Kollegen Nahe Teufelsschlucht für den prägnanten Text unten. Andere Kollegen haben es mir zwar auch geschickt, jedoch waren die Artikel elendig lang!



Sehr geehrte Damen und Herren,
ohne Aufsehen und kaum wahrnehmbar hat unsere Bundesregierung am 08.11.2012 still und leise in einer Nachtaktion gegen 22 Uhr in einem fast leeren Bundestag die Beteiligung der Versicherten an den Bewertungsreserven der Lebensversicher abgeschafft!

Stimmt, mal wieder ein Musterfall von politischem Versagen!


Das wird in den kommenden Wochen und Monaten für die Millionen von Versicherten gewaltig spürbar, denn Sie wurden durch kurzen Prozess eines Teils Ihrer bis dato wohlverdienten Erträge einfach beraubt und sehen somit die eh schon sehr mageren Renditen Ihrer Verträge weiter deutlich schwinden.

Stimmt, dadurch verlieren Kunden klassischer Verträge bares Geld. Aber das betrifft nur Verträge mit Überschussbeteiligung, nicht aber Fondspolicen. Besonders hart getroffen sind also Debeka Kunden, da diese Versicherung als einzige sich vehement gegen Fondspolicen sträubt, denn hier gibt es nur Verträge gegen Überschussbeteiligung. 
Aber es betrifft teilweise auch die Berufsunfähigkeitsversicherungen, Risikolebensversicherungen und andere Verträge. Was also gilt? Handeln Sie!

Infos dazu im TV/ Internet


Mehr dazu in der Ausgabe von Monitor (ARD) vom 15.11.2012 von 21.45 bis 22.15 Uhr unter dem Titel:
„ Private Altersvorsorge - Ein Regierungsgeschenk für Versicherungskonzerne". 
(sehen Sie den kompletten Beitrag Beginn bei 11,10 Minuten, Dauer ca 10 min.) unter:

www.wdr.de/tv/monitor//sendungen/2012/1115/alter.php5
Wie können Sie Ihr Kapital schützen? Welche Möglichkeiten haben Sie als Verbraucher? Wie können Sie Ihre bestehenden Kapitalversicherungen optimieren?
Sprechen Sie uns an. 


Das witzige ist, dass Bundesverfassungsgericht hat im Dezember 2005 schon festgestellt, dass die Kunden beteiligt werden müssen! Was also tun? Ich würde es auf eine Klage ankommen lassen, denn nur weil unser Polit-Darsteller etwas beschließen, ist es noch lange nicht rechtens. Wenn Sie noch Hilfe brauchen, dann empfehlen wir Ihnen auch gerne die passenden Kanzleien. Fragen Sie jetzt an!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen