Freitag, 5. April 2013

Der Anruf eines verlogenen Maklerbetreuers - Konter mit Provisionshitlisten die 41296.te

Es klingelte erneut das Telefon, ein übereifriger Maklerbetreuer wollte mir erklären warum sein Pool der beste Laden überhaupt sei. Wohlweislich wurde schon mal auf ein paar Namen gefeuert, die Chance ist ja groß, dass ich darüber Geschäft einreichen könnte. Angeblich könne sein Laden alles bieten. Als ich einharkte um meine Anforderungen zu übermitteln, kam nur ein Klassiker "Das haben wir nicht aber wir arbeiten daran!". Natürlich schnell noch ein paar Lügen streut und schon war das Telefonat erledigt. Schade, denn ich schätze gute Geschäftskontakte aber dem besagten Pool habe ich eine kurze Info geschrieben, dass sie besser seriöse Maklerbetreuer einstellen. Klappern gehört zum Handwerk, aber Polka in der Bibliothek geht zu weit... ;)

Ein paar generelle Tipps, womit man Makler nicht mehr ködern kann

  • Kostenfrei, denn gute Dienstleistung muss ohnehin bezahlt werden
  • Best-Provision, was in Kombi mit kostenfrei ohnehin nicht gehen kann
  • Angebotsservice, auf einen guten warte ich bis heute
  • Vergleichsrechner, leider auf Qualität des Angebotsservice
  • Zu viele Abrechnungen, denn einmal im Monat genügt mir das, mir würde sogar einmal im Quartal genügen, reduziert den Aufwand und zwingt zu klügerem kaufmännischen Handeln
  • Provisionsvorschüsse, ein brutales KO Kriterium für einen Pool
  • Bestandssicherheit, aber die dafür notwendigen Bedingungen stehen nicht im Partnervertrag
 Achja, die Aussage, dass alle angeschlossenen Makler über 60K verdienen würden, reduziert die Auswahl ja beträchtlich... dummerweise sprechen die Zahlen es nicht dem Pool zu, der mich angerufen hat. So ein Pech.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen