Dienstag, 3. Juni 2014

Gastartikel: Früher an später denken

Die Betreiber der Seite amiato.de bieten ein nettes Ebook zum Thema "Wohnen im Alter" an (Download Link). Als Gegenleistung für den Download ist es mehrfach im Gastartikel von Fr. Schmalbach verlinkt. Viel Spaß beim Lesen oder runterladen! Erfahren Sie mehr...



Wer jung und gesund ist, denkt selten daran, wie und wo er im Alter leben möchte. 


Dennoch ist es wichtig, sich rechtzeitig auch einmal darüber Gedanken zu machen. Auch ein Gespräch mit der Familie ist wichtig. Nur so hat man die Chance der Mitbestimmung und fühlt sich später nicht abgeschoben oder übergangen. Die Wohnmöglichkeiten für ältere und pflegebedürftige Menschen sind vielseitig. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Ältere Menschen, die noch weitestgehend allein zurecht kommen, können in der eigenen Wohnung bleiben. Doch sollte man genau die Gegebenheiten prüfen. Wie lange kann man zum Beispiel noch ohne Schwierigkeiten Treppen steigen? Ist das Badzimmer altersgerecht? Gibt es Familienangehörige, auf deren Unterstützung man zählen kann?

Ein ambulanter Pflegedienst oder eine Haushaltshilfe als Seniorenhilfe kann eine gute Alternative zu einem Umzug in ein Altenheim sein

Wer nicht mehr selbst kochen möchte, kann sich auch gern beliefern lassen. Viele Organisationen bieten Essen auf Rädern an. Wer nicht mehr allein in seiner Wohnung leben kann und aufgrund körperlicher Gebrechen ständig auf Hilfe angewiesen ist, ist in einem Pflegeheim gut untergebracht. Eine Rund um die Uhr - Betreuung bietet Sicherheit. Eine Pflegekraft ist immer in der Nähe. Auch braucht man sich keine Gedanken über Essenzubereitung, die Zimmerreinigung oder die Wäsche machen.

Intensiv Betreutes Wohnen wird von vielen Einrichtungen angeboten


Will man im Alter gern in Gesellschaft von Gleichaltrigen leben, so bieten Seniorenresidenzen eine gute Möglichkeit. Dort wohnt man meist in einem eigenen Appartment, hat also eine eigene Wohnung. Will man jedoch Gesellschaft, kann man an den Freizeitangeboten teilnehmen. Auch Pflegekräfte stehen zur Verfügung. Die Plätze in solchen Wohnformen sind meist knapp und die Wartelisten lang. Deshalb sollte man früher an später denken. Auch muss man die Finanzierung bedenken. Die Angebote von Seniorenresidenzen sind in der Regel teurer als ein Altenheim. Nicht alle Kosten werden von der Pflegekasse abgedenkt. Mehr zu Wohnen im Alter Themen finden Sie im Ratgeber bei amiato.de.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen