Samstag, 5. Juli 2014

Gold - Ein hochseriöser Anbieter und wie er um Berater wirbt

Lesen Sie den Mist selbst. Warum Mist? Der Goldhandel ermöglicht idR keine entsprechenden Margen, das sollten Sie selbst als Laie erkennen können. Von "Fachleuten" ganz zu schweigen...
Zweien meiner Mandanten wurde ein Angebot einer Firma vorgelegt, welche mit Gold handelt. Interessant war, dass zu der Anlage nichts beschrieben wurde aber ein Arbeitsangebot für die tolle Anlage war Teil des Angebots. Enjoy...

Die "Stellenanzeige", die ungefragt kam (wie so oft)

Wir sind mal frech und behaupten bei uns können Sie in 3 Jahren recht gut und ohne Kopfschmerz 300.000 Euro verdienen.
Und jetzt die Antwort auf die kommende Frage ? Wie das denn???

Sind Sie in der Lage 35 -50 Kunden für unser Geschäft zu begeistern, die einen Betrag zwischen 25.000 – 40.000 Euro investieren?

Wenn JA, dann kommt hier die Auflösung!

35 Kunden mit je 25.000 Euro sind 875.000 Eur; 50 Kunden mit je 25.000 Euro sind 1.250.000 Euro

dafür bekommen Sie von uns 1% jeden Monat 8.750 Euro, bei 50 Kunden 12.500 Euro

und da wir im Jahr 12 Handelsperioden haben 105.000 Euro, bei 50 Kunden 150.000 Euro

somit sind dieses im den 3 Jahren 315.000 Euro, bei 50 Kunden 450.000 Euro

Was nur Sie als UNSER Vertriebsmitarbeiter bekommen.
Sie haben ja noch genug Freizeit, noch wo anders zu arbeiten.


Wie finden Sie den Arbeitseinsatz, den Sie erbringen sollen, um den Betrag an Provision zu bekommen???

Qualifikation, Ausbildung, sonstiges?

Sie ahnen es, natürlich gar nichts. Kann jeder, soll jeder, ja muss jeder. Die alte Leier vom Reichtum für jeden. Mir fehlen nur noch Versprechen von passivem Einkommen und geringstem Arbeitsaufwand... achja, da war doch was.

Mal abgesehen davon, dass ich die Zahlen nur sehr bedingt nachvollziehen kann, ergeben sich für mich folgende Gedanken:

  • 12% pa ist die Provision für den Vermittler
  • x% Overhead für den Vertrieb (und sonstige Handaufhalter) fallen noch an
  • y% Kosten für die Anlage fallen an, denn niemand lagert, kauf und verwaltet das umsonst
Das Investitionsniveau beträgt:

IN = 1 / (1 + 12% + x% + y%)

Unterstellen wir mal 3% Overhead für den Vertrieb (was lächerlich wenig wäre) und 1% für Lagerung etc. (was günstig wäre). Dann ergibt sich:

IN = 1 / (1 + 0,12 + 0,03 + 0,01) = 1 / 1,16 = 0,8620
--> 86,20% Investitionsniveau

Um auf +/- zu kommen, wäre die Rechnung:

i0 = 1 / IN - 1
<=> i0 = 1 / 0,8620 - 1 = 0,1601
--> 16,01% Rendite pa sind nötig nur um auf +/- 0 zu kommen

Fazit


Das geht nicht! Mit Gold ist keine dauerhafte, schwankungsfreie, sichere Rendite in dieser Größenordnung möglich. Zumal wir hier noch keine Inflation oder gar eine Wersteigerung unterstellt haben. Wenn wir das tun, sind Renditen >20% pa nötig und das hat noch nie jemand dauerhaft mit Gold geschafft.
Zeichne wer will, aber weine bitte im Anschluss keiner, dass er Scheiße gekauft hätte. Bei solchen Versprechen gilt: Finger weg, sonst Finger ab!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen