Dienstag, 31. Juli 2012

Aus dem Urlaub zurück & umgezogen

Seit heute bin ich wieder in Köln und der Umzug ist so weit abgeschlossen, dass ich wieder arbeitsfähig bin. War ne schöne Zeit, ich fühle mich fit und freue mich wieder in die Arbeit ein zu steigen. Ein Wort hallt aber fies in meiner Erinnerung: Akku... ;)

So oder so ähnlich sah es auf dem Drachenfest aus... natürlich nicht in unserer Räuberhöhle dort oben auf dem Berg. Aber der Festival-Fotograf hat da eine Szene unter dem Titel "Asi im Urlaub" eingefangen, die dieser Ihnen bestimmt noch hier präsentieren wird...


Mittwoch, 25. Juli 2012

Falschaussage des Tages - Allianz Mitarbeiter braucht Wochen für eine E-Mail UND lügt mich dabei noch an


Ich mache grad eine Nachtschicht... im Urlaub. Wer also glaubt ich hätte ein Leben, der sollte besser woanders danach suchen.

Bitte lesen Sie kurz die E-Mails und überlegen Sie dann, was da täglich für unglaubliche Dinge geschehen. Ob bewusst oder nicht, sei mal dahin gestellt. Das Problem ist, dass die Allianz hier kein trauriger Einzelfall ist sondern symptomatisch für Fehlentwicklungen in der gesamten Versicherungs-Branche.

Die Original E-Mails, wo ich natürlich Fremdnamen gekürzt habe, finden Sie unten in kursiv gezeigt.

on: H., D. (Allianz Deutschland) [mailto: HD @allianz.de]
Gesendet: Montag, 16. Juli 2012 14:27
An: 'walter.benda@die-finanzpruefer.de'
Betreff: VersNr, VN

Sehr geehrter Herr Benda,
zunächst möchten wir uns für die verspätete Beantwortung Ihrer Mail vom 31.05.2012 entschuldigen.
Eine Beantwortung ist jedoch leider nicht möglich, da uns eine Auskunftsgenehmigung nicht vorliegt.
Bitte haben Sie Verständnis. Vielen Dank.


Mit freundlichen Grüßen

Herr D.
Allianz Private Krankenversicherungs-AG
Berlin


Von: Walter Benda [mailto:walter.benda@die-finanzpruefer.de]
Gesendet: Montag, 16. Juli 2012 15:09
An: D., H. (Allianz Deutschland)
Betreff:
VersNr, VN
Sehr geehrter D.,

Sie finden im Anhang die Vereinbarung unserer gemeinsamen Kundin. Da mir derartige Bearbeitungszeiten aber zuwieder laufen, habe ich mir bereits über andere Kanäle die notwendigen Informationen besorgt.

Mit freundlichen Grüßen
Walter Benda
Fachwirt für Finanzberatung

BL Finanzprüfer e. K. - Unabhängige Makler für Kapitalaufbau, Vermögenssicherung und Versicherungen
Bertramstr. 57; 51103 Köln
Festnetz 0221 - 169 643 0
Telefax 032 12 - 1269 546
Sprechzeiten: Werktags 09:00 - 19:00 Uhr, Sonderzeiten nach Absprache

E- Mail                    walter.benda@die-finanzpruefer.de
Firma                      http://www.die-finanzpruefer.de
Privater Blog         http://www.versicherungskritiker.de


Von: D. , H. (Allianz Deutschland) [mailto: HD @allianz.de]
Gesendet: Montag, 16. Juli 2012 15:13
An: 'Walter Benda'
Betreff:
VersNr, VN

Sehr geehrter Herr Benda,
den Anhang mit der Vereinbarung der Anfrage gleich beizufügen wäre in diesem Fall sinnvoll gewesen, da Ihre Anfrage dann sofort in die richtige Abteilung gelaufen wäre.
Wie auch immer, Ihnen ist ja jetzt sicher bekannt, daß Frau Dr. Behrens nicht als eigenen Hausarzt fungieren kann.

Mit freundlichen Grüßen

Herr D.
Allianz Private Krankenversicherungs-AG
Berlin


Von: Walter Benda [mailto:walter.benda@die-finanzpruefer.de]
Gesendet: Dienstag, 17. Juli 2012 13:35
An: D. , H. (Allianz Deutschland)
Betreff:
VersNr, VN
Sehr geehrte Herr Duensing,

bitte teilen Sie mir die Kontaktdaten der Beschwerdestelle mit, danke.

Mit freundlichen Grüßen
Walter Benda
Fachwirt für Finanzberatung

BL Finanzprüfer e. K. - Unabhängige Makler für Kapitalaufbau, Vermögenssicherung und Versicherungen
Bertramstr. 57; 51103 Köln
Festnetz 0221 - 169 643 0
Telefax 032 12 - 1269 546
Sprechzeiten: Werktags 09:00 - 19:00 Uhr, Sonderzeiten nach Absprache

E- Mail                    walter.benda@die-finanzpruefer.de
Firma                      http://www.die-finanzpruefer.de
Privater Blog         http://www.versicherungskritiker.de

Von: D., H. (Allianz Deutschland) [mailto: HD @allianz.de]
Gesendet: Mittwoch, 18. Juli 2012 08:05
An: 'Walter Benda'
Betreff:
VersNr, VN

Sehr geehrter Herr Benda,
die Kontaktadresse lautet:


reklamation.nw.krankenleistung@allianz.de

Mit freundlichen Grüßen

Herr D.
Allianz Private Krankenversicherungs-AG
Berlin



Von: Walter Benda [mailto:walter.benda@die-finanzpruefer.de]
Gesendet: Donnerstag, 26. Juli 2012 04:31
An: 'reklamation.nw.krankenleistung@allianz.de'
Betreff: Beschwerde: WG: VersNr, VN

Sehr geehrte Damen und Herren,

der o. g. Vertrag hat Ärger aufkommen lassen. Zum Ablauf:

Für die VN habe ich Umstellungsangebote gem. §204 VVG erbeten und nach erneuter (!) Nachfrage auch erhalten. Eine Auskunftsvereinbarung lag zu dem Zeitpunkt schon vor, da ich sonst keine Angebote erhalten hätte.
Zusätzlich habe ich am 21.05.2012 eine E-Mail mit weiteren Fragen verfasst, damit ich doch tatsächlich die u. g. E-Mail als Antwort erhalte. Ich wünsche Stellungnahme zu den u. g. Fragen:

- Wieso dauert es fast zwei Monate um mir mit zu teilen, dass angeblich Unterlagen fehlen würden?
- Wieso ist der u. g. Mitarbeiter (MA) nicht in der geistigen Lage zu erkennen, dass wenn ich von der Allianz schon Umstellungsangebote erhalten habe, ich wohl eine Legitimation vorgelegt habe?
- Kann der MA entsprechende Informationen nicht aus dem CRM heraus erkennen?
- Wieso erteilt er mir falsche Auskunft?

Gerade der letzte Punkt ärgert mich, denn ich habe schriftlich anderslautende Mitteilungen aus Ihrem Hause. Aus Schutzgründen werde ich meine Quelle hier nicht aufdecken, wünsche aber, dass Ihre MA sowohl fachlich als auch rhetorisch - seine Wortwahl kann er ggü. Weisungsbefugten aber nicht freien Kooperationspartnern so wählen - auf den Stand der Dinge gebracht werden.

Mit der Bitte um Stellungnahme, verbleibe ich mfG.

Walter Benda
Fachwirt für Finanzberatung

BL Finanzprüfer e. K. - Unabhängige Makler für Kapitalaufbau, Vermögenssicherung und Versicherungen
Bertramstr. 57; 51103 Köln
Festnetz 0221 - 169 643 0
Telefax 032 12 - 1269 546
Sprechzeiten: Werktags 09:00 - 19:00 Uhr, Sonderzeiten nach Absprache

E- Mail                    walter.benda@die-finanzpruefer.de
Firma                      http://www.die-finanzpruefer.de
Privater Blog         http://www.versicherungskritiker.de

Sonntag, 22. Juli 2012

Ärzte dürfen keine Gebühr für "geplatzte" Termine nehmen

Diese Meldung kommt aus dem Urlaub und ist deshalb kurz. Viele Ärzte verlangen Stornogebühren, wenn Termine nicht wahr genommen werden oder zu kurzfristig abgesagt werden. Das ist vom Amtsgericht Bremen in einem Urteil vom 9. Februar 2012 (9 C 0566/11) als unsittlich versagt worden.

Begründung des Urteils


Ein Vergütungsanspruch gemäß § 611 BGB beziehungsweise § 615 BGB entsteht nicht durch eine reine Terminvereinbarung, da es noch nicht der Abschluss eines Behandlungsvertrags ist.
Die Richter führen aus, dass sonst auch Friseure und andere Berufe einen Ausgleich für verpasste Termine erheben dürften, was aber nicht die Norm ist. Die Terminabsprachen sind lediglich orgasinatorischer Natur. Daran ändert auch ein etwaiger finanzieller Aufwand für die Terminvereinbarung nichts, ein Schadensersatzanspruch entsteht in jedem Fall nicht.

Meine Meinung


Gute Sache! Besonders schlimm finde ich Klauseln, welche bei Verspätung einen Zuschlag verlangen oder die Behandlung als Ganzes nicht mehr gestatten. Derart nachteilige Klauseln sind nicht zeitgemäß! Also ja, ich freue mich, denn es ist NICHT die Norm plötzlich keine Arzttermine wahr zu nehmen, die wenigsten vereinbaren diese zum Spaß!

Donnerstag, 19. Juli 2012

Ich bin dann mal weg...

Ja, bei mir gibt es auch sowas wie Urlaub. Bin jetzt in Berlin und dann beim Drachenfest. Mehr also erst wieder in ein paar Tagen, wenn ich wieder schreibfähig bin... ;)

Nein, nicht mein Kostüm aber schon ziemlich gut gemacht. :)


Montag, 16. Juli 2012

Central Beitragsanpassungen (BAP) diesmal in sehr moderat

Die Teuerungsspirale bei der Central dreht sich weiter, heute habe ich die aktuellen Informationen dazu erhalten. Es werden ca. 85% der Tarife teurer, für Männer um ca. 5% und für Frauen um ca. 9%. Speziell die mittelguten bis guten Tarife werden diesmal mit getroffen, obwohl diese ja laut Centraln sauber kalkuliert und vermittelt sein.

Warum ich mich ärgere?

Die Tarife bei der Central sind alle verwoben, d. h. im Hintergrund werden Verrechnungen vorgenommen um so stabilere Kollektive zu schaffen. Grundsätzlich gut, daran sollten sich andere private Krankenversicherungen ein Beispiel nehmen!
ABER: Wenn überall nur die Mindestanpassung vorgenommen wird, die Tarife aber deutlich andere Ausgangsbasen haben, bedeutet es nur, dass schon wieder politisch motivierte BAPs statt finden.

Unisex BAP


Oder anders formuliert, wobei das nur ein begründbare Vermutung ist, da die Erhöhung pauschal vorgenommen wurde, könnten das erste Vorboten der unisex Anpassung sein. In der Vergangenheit hat die Central sehr agressiv mit Billigtarifen geworben, welche Grundbedürfnisse vieler weiblicher Kunden außen vor ließen, da mangelhaft oder gar nicht versichert:
  • Psychotherapie
  • Erweiterte Vorsorge
  • Zahnersatz
Deswegen gab es viel mehr Männer als Frauen in den Kollektiven. Dann kamen die Probleme mit der Beitragsstabilität, da man sich die falschen Kunden eingekauft hat. Übrigens war die Central einer jener Anbieter, wo auch ich zweistellig Provision erhalten habe. Was Großvertriebe bekamen, würde mich mal echt interessieren...
Also gilt jetzt erstmal gucken wer so alles nach der großen Unisex Welle abwandert, weil er noch kann oder motiviert ist und erst dann den großen Klopps zu servieren.
Tja liebe Central Versicherte, es tut mir leid, den dicken Klopps müsst ihr euch vermutlich später erst schmecken lassen...

Donnerstag, 12. Juli 2012

Ironie des Tages - Österreichischer Versicherer bietet kein Schutz in Wien an

Man mag es kaum glauben, aber es ist so! Eine langjährige Mandantin von mir zieht zurück nach Österreich, ihre Hausratversicherung hatte sie indes bei der InterRisk (Vienna Insurance Group). Einem Ableger einer Versicherung aus Österreich, wie der Name unschwer verrät...

Kein Schutz in Österreich


Bei der E-Mail fiel ich mal wieder vom Glauben ab, aber lesen Sie selbst:

"Sehr geehrte Frau XXX,
vielen Dank für Ihr Schreiben vom 07.07.2012.
Gemäß der Ihrem Vertrag zugrundeliegenden Bedingungen zur Hausratversicherung nach §§§ erlischt der Versicherungsschutz Ihrer Hausratversicherung mit dem Umzug ins Ausland, spätestens zwei Monate nach Umzugsbeginn. Wir können Ihnen leider keine Hausratversicherung in Österreich anbieten.


Wir bitten Sie uns zu gegebener Zeit eine Kopie der Abmeldebescheinigung Ihres zuständi-
gen Einwohnermeldeamtes zu zusenden.


Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch oder schriftlich zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen"


Da fällt mir doch glatt ein Ei aus der Hose, eine Versicherung aus Wien kann in Wien, wo die Dame hinzieht, keinen Versicherungsschutz anbieten. Als ich dort angerufen habe, erklärte man mir nur lapidar, sie möge sich doch an einen Mittbewerber wenden.
Dabei ist sie schadenfrei, hat immer püntklich bezahlt und hat keine Negativeinträge in irgendwelchen Datenbanken. Jaja, so funktioniert Kundenservice! Im übrigen hat man mir "gedroht", dass sollte die Bescheinigung nicht rechtzeitig eintreffen, auch noch für ein weiteres Jahr Beiträge abgebucht werden obwohl kein Schutz besteht. Da würde ich es mal glatt drauf ankommen lassen, denn damit kämen die nicht durch...

Eigentlich ist die InterRisk ein sehr guter Versicherer in einigen Sachsparten wie Hausrat- und Haftpflichtversicherung, teilweise auch Unfall, aber hier fehlt mir jedwedes Verständnis. Schwamm drüber, eine andere Gesellschaft hat bereits zugesagt, aus der Schweiz heraus scheint Österreich kein Problem zu sein... *kopfschüttel*

Persönliche Botschaft


Liebe E. R., es hat immer Spaß gemacht - nicht zuletzt da Sie klügere Fragen gestellt haben als manch andere(r), sowie privat den Kopf anscheinend gerne benutzt haben - und ich habe Sie gerne betreut. Mögen die privaten Probleme sich lösen und ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Ich begnüge mich mit einem Heißgetränk, wenn Sie mal Deutschland besuchen. Alles Gute!
Walter Benda

Mittwoch, 11. Juli 2012

Bye bye Bundesschatzbrief

Dem Bund wird das Geschäft mit seinen Schatzbriefen zu teuer, weshalb es ab 2013 nur noch über Banken möglich sein wird, diese Titel zu erwerben. Bereits ab dem 22. August kann man keine Schuldtitel mehr in sein Schuldbuchkonto einkaufen. Die Finanzagentur des Bundes kostet schlicht zu viel Geld, darum lässt man das Geschäft künftig liegen.

Was ab 2013, außer den Bundesobligationen über Banken, noch gekauft werden kann ist fraglich. Aber dass die Banken dafür Gebühren nehmen, das war so und wird wohl so bleiben...

Alles Gute lieber Günther Schild, Du warst eine vertrauenserweckende Werbefigur.

Montag, 9. Juli 2012

Briefe, welche öffentlichen Charakter erwecken wollen, sind wettbewerbswidrig

Der u. g. Artikel betrifft eigentlich Geschäftskunden, über die Abzocke Werbung haben wir berichtet,aber kann analog auf Privatpersonen angewandt werden.
Sprich immer dann, wenn ein Schreiben versucht einen öffentlichen Charakter zu imitieren oder vorgaukelt schon bestehende Fakten zu ändern, kann man dagegen vorgehen. Nieder mit dem Betrug!

Versicherungsvermittler verstoßen regelmäßig gegen das UWG

Achja, analog kann man es auch bei Versicherungen, Banken und Finanzdienstleistungen halten. Gerüchteweise werben diese ja immer mit ganz tollen Logos etc. Manchmal werben die aber auch mit Logos, welche nur so tun als seien Sie werthaltig. Dazu zählen Sachen wie "Deutsche Verbraucherstiftung", generell das Präfix "Deutsch" und diverse andere. Besonders beliebt ist das auf selbst erstellten "Verkaufshilfen" oder der Beratungsdokumentation. Achtung, sobald etwas einen öffentlichen Eindruck erwecken soll, ist es schon fast garantiert Betrug, denn nur Scharlatane müssen ihre Absicht verstecken...


Donnerstag, 5. Juli 2012

Mehmet Göker & MEG AG - Eine andere Betrachtung!

Tja, die Geschichten und Gerüchte um Mehmet Göker und die MEG AG hören nicht auf. Was mir aber gut gefällt, ist die Reportage "System Größenwahn", denn sie beleuchtet auch mal die andere Seite, die Mitschuld von Versicherungen! Mehmet ist nicht frei von Fehler, aber die selbsternannten Saubermänner der Versicherungswirtschaft sind es auch nicht!

Unten stehen mal ein paar wichtige Infos aus der Reportage, aber erstmal viel Spaß bei dem Film!



Fakten aus der Reportage:
  • Alle hatten Spaß, jeder hat was geahnt aber alle haben weiter gemacht!
  • Die Versicherungen haben Provisions-Vorschüsse in Millionenhöhe gezahlt.
  • Die Versicherungen haben Schlussboni als Vorschuss auf zu erwartendes Geschäft gezahlt.
  • Die Vorstände der Versicherungen haben sich vor den Drückern im Rampenlicht prostituiert.
  • Die Mittäter heißen: AXA, Central & Hallesche. 
  • Woanders habe sie mit diesem Geschäftsmodell und den Leistungen geworben.
  • Sie haben sogar mal eine Kiste mit Gold springen lassen, so macht man in Deutschland seriöse Geschäfte...
Aber heute schieben sie alle Schuld auf Mehmet Göker. Kein Unschuldslamm, aber der schwarze Peter ist hier wohl als "Familienbande" an zu sehen!

Mittwoch, 4. Juli 2012

Fortbildung - Von wegen, Zeitverschwendung!

Es war mal wieder so weit, ich Depp habe mich bequatschen lassen bei so einer unsinnigen Roadshow teil zu nehmen. Diesmal war es von der Fondsfinanz aus München. Ich hatte extra angerufen um zu klären was da alles besprochen wird, um ab zu schätzen wie viel Wert das für mich hat. Leider stimmte die Realität nicht den Werbeversprechen überein. Unten dürfen Sie den gesamten Inhalt diese Fortbildung nachverfolgen...

Entschuldigung mangels Vollständigkeit


Sie sehen hier nur knapp 1/3 meiner Werke. Denn ich hatte noch eine Seite voll "geschrieben", nur leider habe ich diese wohl verloren. So können Sie nur den hochwertigen Inhalt von 2,0 Stunden bewundern. Hätte ich einen Laptop bei gehabt wäre es ja noch ok gewesen, hatte ich Trottel aber nicht. Zusätzlich musste ich noch auf einen Termin warten und konnte nicht früher abhauen. Da dieser aber knapp 1 Stunde zu früh aus Luxemburg angereist kam, hatte ich Glück im Unglück...

Danke für das klauen eines halben Tages! Wie irgendein Vermittler ernsthaft etwas besseres als ein ausreichend in die Bewertung schreiben konnte, auch nur wegen Location und Verpflegung, ist mir schleierhaft. Das Essen war gut, aber in Angesicht der ganzen Armleuchter hätte ich denen gerne das Buffett rückwärts verdaut serviert...

Montag, 2. Juli 2012

Wohngebäudeversicherung: Ein Haus komplett aus Holz & Stein

Nein, leider habe ich dieses Wunder Konstrukt nicht versichert. Habe es nur über einen Newsletter erfahren. Krasse Wohnung, mich würde mal interessieren wie das versichert ist, denn die Gefahren Feuer & Elementar dürften da nicht so ganz ohne sein. Einbruchdiebstahl dürfte dagegen weniger eine Rolle spielen...

Besonders bemerkenswert ist die Effizienz der Technik, da es keines starken Antriebs bedarf um das Haus zu bewegen... ja richtig, es kann gedreht werden! Schauen Sie selbst: