Dienstag, 31. Juli 2018

Gastartikel - Habe ich als Arbeitnehmer Anspruch auf Teilzeitarbeit?

Habe ich als Arbeitnehmer Anspruch auf Teilzeitarbeit?

Diverse Studien haben über das letzte Jahrzehnt einen stärker werdenden Trend unter Arbeitnehmern und jungen Absolventen aufgezeigt. Die Bedeutung einer angemessenen Work-Life-Balance wächst stetig. Nicht nur für Frauen stellt sich also die Frage, Arbeit und Familie unter einen Hut zu bekommen. In Zeiten knapper Plätze in Kindertagesstätten möchten viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer deshalb zur Teilzeitarbeit greifen. Die Suche nach einem Anwalt für Arbeitsrecht ist folglich immer wieder auf den Wunsch zurückzuführen, die Arbeitszeit zu verkürzen.

Grundzüge des Teilzeitarbeitsrechts - § 8 TzBfG

Das Arbeitsrecht gewährt Arbeitnehmern einen Anspruch auf Teilzeitarbeit. Das Teilzeitrecht kann hier allerdings aus Platzgründen nur in seinen essentiellen Grundzügen dargestellt werden. Eine wunderbar aufbereitete Darstellung, die sowohl für Laien als auch Juristen geeignet ist, finden Sie auf anwaltarbeitsrecht.com. Die wichtigste Rechtsquelle des Teilzeitrechts bildet das Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG). Es sorgt für eine einheitliche Rechtslage in ganz Deutschland und definiert in § 2 Abs. 1 den Begriff des Teilzeitarbeitsverhältnisses. Dabei handelt es sich um ein Arbeitsverhältnis, in welchem die regelmäßige Wochenarbeitszeit geringer ist als diejenige vergleichbarer vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer.

Der Reduktionsanspruch gilt auch für bereits Teilzeitbeschäftigte

Der Anspruch darauf, ein Vollzeitarbeitsverhältnis in ein Teilzeitverhältnis umzuwandeln, ist in § 8 TzBfG geregelt. Dieser sogenannte Teilzeitanspruch ist von großer Bedeutung in der Praxis. Denn die Vorschrift gilt nicht nur für Vollzeit-, sondern auch für Teilzeitbeschäftigte. Das heißt auch ein Teilzeitbeschäftigter kann unter den Voraussetzungen des § 8 TzBfG seine Arbeitszeit weiter verringern. Zu beachten ist allerdings, dass der Teilzeitanspruch nur Anwendung finden kann, wenn im Betrieb mehr als 15 Arbeitnehmer beschäftigt sind, wobei Auszubildende nicht mitgezählt werden (vgl. § 8 Abs. 7 TzBfG).

Zur Autorin:
Die Autorin des Gastartikels, Fr. Rechtsanwältin Marlene Keller, ist die Betreiberin der Seite anwaltsarbeitsrecht.com. Einen Snippet der Seite sehen Sie hier:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen